5 gemeinsame Car Care Mythen

Die meisten neuen Fahrzeuge sind relativ wartungsfrei, und die Motorentechnologie ist in den letzten Jahren so computergesteuert geworden, dass die meisten Menschen das gesamte Leben ihres Autos durchlaufen, ohne jemals die Motorhaube zu öffnen. Das ist sowohl gut als auch schlecht, weil diese Fähigkeit, gutartige Vernachlässigung mit Ihrem Auto zu praktizieren, zu mehreren Missverständnissen über die notwendige Fahrzeugwartung geführt hat.

Hier sind 5 Autopflege Missverständnisse, die Sie kennen sollten.

1. Das Motoröl sollte alle 3000 Meilen gewechselt werden.

Wenn Ihr Fahrzeug immer noch unter der Herstellergarantie steht, sollte der Zeitraum zwischen den Ölwechseln nicht größer sein als in der Bedienungsanleitung angegeben. Bei Nichtbeachtung des vorgeschriebenen Wartungsplans des Herstellers kann die Garantie erlöschen. Wenn Ihr Fahrzeug außerhalb der Garantiezeit ist, können Sie den Zeitraum zwischen den Ölwechseln verlängern, indem Sie synthetisches Motoröl verwenden. Die Anzahl der Meilen, die Sie zwischen den Ölwechseln einlegen können, hängt davon ab, wie Sie fahren und unter welchen Bedingungen Sie fahren. Staubige Straßen und verschmutzte Straßen in der Stadt können das Intervall erheblich verkürzen. 5000 Meilen. oder mehr zwischen Ölwechseln für solche Motoren, die synthetisches Motoröl verwenden, ist nicht ungewöhnlich. Ein Hersteller von synthetischem Öl, Royal Purple, berichtet über Ölwechselintervalle von bis zu 12.000 Meilen. unter normalen Fahrbedingungen.

2. Alle geplanten Wartungsarbeiten müssen vom Händler wie Autoankauf Wiesbaden DE durchgeführt werden, während Ihr Fahrzeug unter Garantie ist.

Das ist ein häufiges Missverständnis. Geplante Wartungsarbeiten an Ihrem Fahrzeug während der Garantiezeit können von jedem Kfz-Service-Center oder sogar von Ihnen selbst durchgeführt werden. Die Garantie verlangt, dass die Wartung rechtzeitig durchgeführt wird und nicht wer die Wartung tatsächlich durchführt. Wenn Sie sich entscheiden, den Händler nicht zur planmäßigen Wartung zu veranlassen, kann die Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Dokumentation, um nachzuweisen, dass dies erledigt wurde, im Falle einer erforderlichen Reparatur und eines Garantieanspruchs kritisch sein.

3. Alle Automotoren müssen sich im Leerlauf aufwärmen, bevor sie losfahren.

Wenn Sie in einem gemäßigten Klima leben und Ihr Auto jeden Tag fahren, dann sind die inneren Motorteile immer mit einer dünnen Schicht Schmierstoff bedeckt und Sie können sicher ohne Aufwärmen fahren. Wenn das Auto nur einmal in der Woche oder so benutzt wird, dann wird ein sehr kurzes Aufwärmen, wahrscheinlich nur eine Minute oder so, die Motorteile beschichtet bekommen, so dass Sie sicher wegfahren können. Wenn Sie in einem wirklich kalten Klima leben, in dem die Temperaturen für mehrere Tage unter dem Gefrierpunkt liegen und Sie keinen Motoröl-Heizer verwenden, sollten Sie dem Öl einige Minuten Zeit geben, sich aufzuwärmen und sich vor der Einnahme durch den Motor zu bewegen. aus. In allen Fällen ist es besser, langsam zu starten und den Motor bei niedrigen Drehzahlen laufen zu lassen, um das Öl viskos zu machen und sich reibungslos durch den Motor zu bewegen.

4. Der PSI an der Reifenseitenwand ist der korrekte Luftdruck

Der gleiche Reifen kann bei vielen verschiedenen Fahrzeugen verwendet werden, daher ist es besser, den empfohlenen Reifenluftdruck in der Bedienungsanleitung oder im Türrahmen auf der Fahrerseite zu verwenden.

5. Es ist in Ordnung, mein Auto mit Spülmittel zu waschen

Geschirrspülmittel sind so konzipiert, dass sie tierisches und pflanzliches Fett dispergieren und entfernen und dasselbe für Ihr Autowachs tun. Die beste Praxis ist es, Ihr Auto mit Produkten zu waschen, die für den Automobilgebrauch hergestellt wurden. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Reinigungsprodukt keine Spurenelemente enthält, die das Finish Ihres Autos beschädigen könnten.